Die Aufgabenstellung:
Ein als Hotelanbau geplantes Schwimmbad mit angeschlossenen Anwendungsräumen und kleinem abgetrennten Spa-Bereich, sollte unter aktuellen und erprobten "Wellness-Aspekten" überarbeitet und räumlich sowie funktional optimiert werden. "Modern aber behaglich, warm und herzlich" war die gewünschte Atmosphäre.

Unser Vorschlag zur Lösung:
Öffnen der Räume für Sichtverbindungen und Sichtachsen. Anbindung der Bereiche mit der Möglichkeit zur temporären Abtrennung.
Eine Gestaltung im Thema der regionalen Besonderheit, der Vulkaneifel, unter Einsatz typischer Materialien und mit Hilfe von Farbstimmungen der umgebenden Landschaft.
Spiel mit dem Thema Vulkan: Hauptmotiv sind 2 "offene" Feuerstellen in Sichtachse des Schwimmbeckens, eine Lavawand, eine Lavaliegehöhle und ein "vulkanisch"-inszenierter Treppenabgang mit Farblicht und Farbglas. Lavabruchgestein als Bodenbelag und als Gestaltung der dominanten Wandscheibe um die Feuerstelle, grob bearbeitete Holzelemente als Dachuntersicht und in Kombination mit Glas als Kabinenfronten.
Zusammenarbeit mit Relax Stephan Ritter.